Seiten

Donnerstag, 17. Juli 2008

openSUSE 11.0 gefällt immer mehr

Ich war von Dienstag 8. 7. bis Dienstag 15. 7. auf Urlaub in Brandenberg, Tirol. Daher hat der angekündigte Post auch etwas länger gedauert. Aber Urlaub sei Dank hatte ich auch etwas Zeit zwischendurch, um mit openSUSE 11.0 ein bisschen zu experimentieren. Das einzige was fehlte, war eine Internetverbindung, aber es ging auch ohne. Und ich bin drauf gekommen, dass openSUSE 11.0 das beste SUSE aller Zeiten ist, was auch sonst:

Nicht nur, dass wie schon geschrieben OpenJDK nahezu perfekt funktioniert (vielleicht hat es das auch in 10.3 schon, und ich war zu faul, mir das genauer anzusehen), auch für KDE 4.0.4 trifft das in unerwartet hohem Maße zu. Die Beta-KDEPIM-Programme haben zwar schon noch einige Bugs, aber es lässt sich arbeiten damit. Außerdem war die WLAN-Karte in höchstens ca. 15 Minuten installiert, das ist bei mir Rekord. Ich habe sie aber auch im Urlaub nicht nutzen können, mangels Netz. Dafür bin ich im Urlaub draufgekommen, dass bei mir jetzt Suspend to Disk funktioniert (oder besser gesagt resume), Standby leider immer noch nicht. Und ich habe mir vor dem Urlaub schon die Anleitung besorgt, wie man Flash in Konqueror zum Laufen bringt mittels KMPlayer mit npplayer. Und es geht jetzt, wenn auch etwas langsamer. Nur leider gibt es vom Release Candidate der KDE 4-Version nirgends RPMs (Packman hat nur die KDE 3 0.10c) und ich weiß noch nicht, wie ich cmake-basierte Pakete am besten package.

Und noch etwas: auf der Webseite gibt es wieder was Neues, morgen dazu mehr.