Seiten

Montag, 5. Mai 2008

Malta - Zwischenupdate Montag

Es ist mittlerweile schon wieder Montag. Wo ist denn die Zeit hin? Es ist so schön hier, dass man am liebsten fast schon gerne hier bleiben würde.

Aber zu den Details:

Wie schon gesagt musste ich am Freitag ziemlich früh aus den Federn, eindeutig zu früh. Die Busfahrt war ziemlich unspektakulär, interessant wurde es dann am Flughafen. Ich bin das erste Mal geflogen am Freitag. Es gab dann auch irgend ein kleines Problem mit den Papieren wegen dem Rollstuhl. Das hat sich aber relativ schnell erledigt. Das Essen im Flugzeug war auch akzeptabel.

Wir sind also erfolgreich in Malta gelandet. Mit dem Gepäck hat auch alles gepasst, nur der Rollstuhl ist unten leicht nass geworden, aber das war ja nicht schlimm. Wir fuhren dann mit dem Bus zum Treffpunkt für die Gastfamilien, wo für zwei Gruppen niemand gekommen ist. Diese, und wir auch, wurden dann hingefahren und wir checkten im Hotel ein.

Das Hotel an sich ist in Ordnung, nur halt ziemlich alt. Das Frühstück ist gut, das Problem am Samstag war nur, dass einer der beiden Lifte nicht funktionierte und der andere zu klein ist. Das Personal und überhaupt alle Leute sind aber sehr nett und haben uns über die Treppe geholfen.

Am Freitag Nachmittag machten noch eine Hafenrundfahrt, die zwar sehr schön war, wo wir aber leider vom Text nichts verstanden, weil der Akzent so grauenhaft war. Am Abend sind wir in Sliema noch ein wenig herum gegangen und haben sogar die Oracle-Niederlassung in 12 Tigne Place gefunden.

Am Samstag war Valetta am Programm wo wir einiges über die Geschichte von Malta erfuhren. Wir sahen uns um 12 Uhr "The Malta experience" an, ein Film über die Geschichte Maltas. Am Nachmittag fuhren wir zum Sandstrand "Golden Bay", mir war aber das Wasser zu kalt zum Baden. Also sahen wir uns die Gegend, insbesondere die Gärten dort an und bekamen von einem Farmer sogar drei Gurken geschenkt.

Gestern, am Sonntag fuhren wir schon um 8:15 mit dem Bus los, um die Fähre nach Gozo zu erreichen. In Gozo sahen wir das Azur Window und die Ċitadella in Victoria. Dann fuhren wir mit dem Speedboot nach Comino, was auch höchst aufregend war. Die meisten meiner Kollegen gingen auf Comino baden, aber ich wollte nicht. Einige haben auch schon Quallen gesehen. Um 16 Uhr ging es dann wieder zurück. Eigentlich hätten wir nach Malta gebracht werden sollen, aber wir fuhren zurück nach Gozo.

Wir stiegen also aus und bemerkten, dass wir in Gozo waren und nicht in Malta. Also rief der Speedboot-Fahrer an, dass wir abgeholt werden. Die Hälfte von uns nahm er gleich mit auf den Weg nach Malta. Diese dritte Speedboot-Fahrt war die allerbeste, weil wir am meisten auf offener See fuhren. Wir waren zwar nicht mit dem ganz schnellen Boot unterwegs, aber es war doch schnell genug, denke ich.

Am Abend gingen wir gestern dann noch auswärts essen, und ich habe meinen ersten maltesischen Hasen gegessen, der sehr gut war.

Heute hatten wir von 9:00 bis 12:30 Sprachunterricht. Diesen Nachmittag haben wir frei, und ich nutzte ihn bisher großteils zum Bloggen. Was ich dann noch machen werde, weiß ich noch nicht. Morgen Nachmittag ist dann Mdina geplant.

So, das wars jetzt von mir. Es ist wieder lang geworden, bis zum nächsten Mal.