Seiten

Montag, 14. April 2008

WLAN unter Linux

Bis vor ca. 2 Monaten bei mir folgendes Szenario: Ich habe auf meinem Notebook keinen internen WLAN-Adapter (immer noch), dafür aber eine externe D-Link AirPlus G+ DWL 650+ WLAN-Karte (für PCMCIA, immer noch). Bisher verwendete ich den offiziellen Windows XP-Treiber mit ndiswrapper von meiner Treiber-CD. Jetzt wurde ndiswrapper dank einem Kernel-Update (auf Version 2.6.22.17) mit dem Kernel inkompatibel, wodurch natürlich die WLAN-Karte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr funktionierte.

Gestern wollte ich wieder einmal Paket-Updates mit openSUSE-Updater machen und sehe also, dass sich libcurl4 nicht aktualisieren lässt. Also mache ich YaST auf und schaue mir das genauer an. Irgendwie habe ich dann blöd mit den Paketen herumgeklickt, bis ich acx-kmp-default gefunden habe. Ich sehe die Webadresse, http://acx100.sourceforge.net/ und beschließe, sie mir anzusehen. Ich weiß ja, dass meine WLAN-Karte einen Texas Instruments ACX-Chip hat. Dort finde ich eine genaue Anleitung, sogar mit Beispiel spezifisch für mein Modell, wie man eine solche WLAN-Karte zum Laufen bringt.

Dass man die Firmware (FwRad16.bin und FwRad17.bin) nach /lib/firmware kopieren musste, wusste ich schon. Was noch fehlte, war, wie ich die Dateien benennen musste. Deshalb hat es damals auch nicht geklappt mit dem acx-Treiber. Jetzt steht dort drin, dass man die Dateien tiacx{100|111}{c|r|b} nennen muss, damit sie funktionieren. Bei mir konkret hieß das tiacx111c16 und tiacx111c17. Ob die ...17-Datei wirklich nötig ist, weiß ich nicht, ich habe sie nur zur Sicherheit mitkopiert.

Jetzt fehlte nur noch, die WLAN-Karte reinzustecken, YaST aufzumachen und das Kernelmodul auf acx umzustellen. Bestätigen und warten ... und sich freuen, die Karte wurde eingeschaltet und KNetworkManager zeigt "Neues Netzwerkgerät gefunden". Sie wird auch ein- und ausgeschaltet beim Entfernen und Hineinstecken der Karte.

Also funktioniert WLAN bei mir jetzt wieder, ich hatte leider nur noch kein Netz für einen echten Test.